Werbegrafik

Weltfirmen als Auftraggeber

In den zwanziger Jahren entdecken Firmen die Werbewirksamkeit von Wennerbergs Postkarten für ihre Kunden. Auch auf diesem Gebiet ist der Künstler hoch aktuell und gefragt. Vielleicht erscheint die wirklich erste Reklamekarte Wennerbergs für die Firma „Carl Jaedicke-Berlin“ im Jahre 1911, wie es auf der Kunstpostkarte gedruckt zu lesen ist. Sie wirbt für einen Baumkuchen, der appetitlich auf einem Esstisch angerichtet ist.

Die große Menge der Werbekarten entsteht erst nach dem Ersten Weltkrieg. Firmen wie Indanthren und Sagrotan, sowie die Hersteller von Lux-Seifenflocken, Kaiser´s Brustkaramellen, Nähmaschine „Mundlos“, Küchenherd „Senking“ und Feist-Cabinett nehmen den Werbedesigner Wennerberg in Anspruch.

Auch Weltfirmen wie Persil und Junkers (für Badeöfen) sind darunter sowie der Berliner Optikhersteller C.P. Goerz A.G. Außerordentlichen Erfolg konnte Wennerberg zudem mit dem Werbeauftrag für die Firma 4711 in Köln verbuchen. Seine Annoncen erscheinen in den Jahren 1934 bis 1936 in allen bedeutenden Journalen und Zeitungen.